Akupunktur

Unter Akupunktur versteht man das Stechen mit Akupunkturnadeln in bestimmte Punkte der Haut. Die Punkte gehören zu einem System aus Leitbahnen, den sogenannten Meridianen, die den ganzen Körper durchziehen. Durch das Setzen der Nadeln kann man die Energien der Gegenpole Yin und Yang aktivieren, Blockaden auflösen und besser fließen lassen.

Wird angeboten von: Miriam Klischat-Wiese

chinesische Medizin

Bei der Chinesischen Medizin findet eine ganzheitliche Betrachtung von Körper, Seele und Geist statt. So fließen in die Beurteilung und Behandlung eines Krankheitsbildes die emotionalen und geistigen Ebenen eines Patienten ein. Damit eine umfassende Behandlung stattfinden kann, ist das vertrauensvolle Gespräch zwischen Patient/in und Behandler wichtig. Das Gespräch wird durch Zungen- und Pulsdiagnose sowie der Bauchdiagnose ergänzt.

Zu der chinesischen Medizin gehören …

… die Akupunktur, Ohrakupunktur, Moxibustion, das Schröpfen und die Ernährungsberatung.

Wird angeboten von: Miriam Klischat-Wiese

Gesichtsakupunktur

Mit dieser Form der Akupunktur bringen wir die Lebensenergie zurück in das Gesicht. Durch die Nadelung regen wir die natürliche Kollagenausschüttung und Durchblutung in den Zellen an.

Das wirkt sich positiv auf unsere Seele, den Stresslevel und das Hautbild aus.

Wird angeboten von: Alexander Müller

Ernährungsberatung

Die Ernährung ist ein wesentlicher Bestandteil der Chinesischen Medizin und trägt erheblich zur Gesundung und Gesunderhaltung eines Menschen bei. Der eigenen Konstitution entsprechend wird die Ernährung im Rahmen der Therapie besprochen.

Wird angeboten von: Miriam Klischat-Wiese, Alexander Müller

Homöopathie

Die Homöopathie ist eine gute Alternative bei akuten und chronischen Erkrankungen, sowie die Seele verstimmenden Emotionen.
Hier sind vor allem Ihre individuellen Krankheitssymptome wichtig und nicht nur die Diagnose. Denn jeder Mensch reagiert auf seine ganz eigene Art und Weise beim gleichen Krankheitsbild.
Die Homöopathie wirkt sanft und frei von Nebenmittelwirkungen. Sie setzt klare Heilungsimpulse und unterstützt Sie dauerhaft in Ihrer Gesunderhaltung.

Wird angeboten von: Annemarie Blam

Pflanzenheilkunde

In der Phytotherapie wird die ganze Pflanze oder Pflanzenteile verwendet z.B. Blüten, Blätter, Früchte, Samen, Stängel, Rinden, Wurzeln. Als Arznei entfalten sie ihre Wirkung in einer Teemischung oder Pflanzentinktur.
Die Auswahl der geeigneten Heilpflanzen sowie ihre Dosierung und Anwendungsdauer sind individuell unterschiedlich.
Die Pflanzenheilkunde kann ergänzend zu weiteren Naturheilverfahren wirken oder als alleinige Therapieanwendung ihren Einsatz finden. Das Anwendungsspektrum ist breit gefächert.
Mögliche Indikationen sind: Infekte der oberen Atemwege, Wechseljahresbeschwerden, Schlafstörungen, Magen-Darm-Störungen, Infekte der ableitenden Harnwege und Prostata

Wird angeboten von: Annemarie Blam

Labordiagnostik

Die Labordiagnostik umfasst die Blutabnahme oder die Untersuchung des Stuhlganges. Geprüft wird ein Mangel an Mikronährstoffen oder eine Störung der Darmflora. Verschiedenste Beschwerdebilder können behandelt werden: Stuhlunregelmäßigkeiten, Blähbauch, Müdigkeit, Schlafstörungen, Konzentrationsschwäche, Stoffwechselprobleme, nach Antibiotikaeinnahme über einen längeren Zeitraum, Vergesslichkeit, Herzrhythmusstörungen.

Wird angeboten von: Sylke Höffler

Moxibustion

Bei manchen Krankheitsbildern muss Wärme zur Behandlung eingesetzt werden. Hier kommt das Moxa zur Anwendung, das getrocknetes Beifuß-Kraut ist, indem bestimmte Akupunkturpunkte durch das Abbrennen von Moxa erwärmt werden.

Wird angeboten von: Miriam Klischat-Wiese

Ohrakupunktur

Bei der Ohrakupunktur werden empfindliche Punkte am Ohr mittels eines Nadelreizes stimuliert. Dabei werden verschiedene Ohrregionen bestimmten Körperorganen zugeordnet. Die therapeutische Methode eignet sich zur Behandlung von Schmerzen, Allergien und Suchterkrankungen. Sie ist nebenwirkungs- und nahezu schmerzfrei.

Der gesamte menschliche Organismus stellt sich im Ohr dar, so dass die Ohrakupunktur ergänzend zur Akupunktur oder einzeln eingesetzt werden kann.

Wird angeboten von: Kristin Kloss,  Miriam Klischat-Wiese, Alexander Müller

Ohrkerzenbehandlung

Bei der Ohrkerzenbehandlung wird eine trichterförmige Kerze aus Bienenwachs und verschiedenen Kräutern abdichtend in den äußeren Gehörgang aufgesetzt. Es entsteht ein leichter Unterdruck (Kamineffekt) im inneren der Ohrkerze und eine Vibration der stehenden Luftsäule; dies bewirkt eine sanfte Massage des Trommelfells mit Druckregulation im Ohr. Die Wärme regt die Durchblutung an und intensiviert die Lymphzirkulation. Ferner werden Reflexzonen am Ohr stimuliert.
Mögliche Indikationen: akute und chronische Beschwerden im Kopf- und Ohrbereich: Kopfschmerzen, Ohrenschmerzen, Schnupfen, Erkältungen, Tinnitus, Stress.

Wird angeboten von: Kristin Kloss, Alexander Müller